09
OKT
2016

Workshops für die neuen Theaterklassen

Kaum waren sie da, schon ging es los.

Vier Klassen, acht komplette Schultage, 48 Stunden – die traditionelle Einführung unserer Theaterklassen gleich am Anfang des Schuljahres in das, was Theater alles ausmachen kann, wurde bereits zum dritten Mal von einer erfahrenen Theaterpädagogin gestaltet. „Wir sind gelaufen, gehüpft und gesprungen; wir haben gespielt, geschrieben und geträumt; wir konnten lachen, weinen, uns freuen oder auch ärgern. Und es war echt cool.“ So lauten die Kommentare der Teilnehmerinnen am Ende der gemeinsamen Zeit. Schade nur, dass die immer noch nicht reichte, um wirklich jede einzelne Idee einbringen und umsetzen zu können. Aber wir bleiben ja dran – in unseren wöchentlichen Theaterstunden wird die Arbeit fortgeführt.

Was wir Lehrer vor allem an diesen beiden Einführungstagen schätzen, die unseren Neuzugängen zur Selbsterprobung und Wahrnehmung der Mitschülerinnen zugestanden werden (ohne dass lästiger Fachunterricht dazwischen käme)? Nach zwei intensiven gemeinsam verbrachten Tagen sind unsere Fünftklässlerinnen dem großen Ziel Klassengemeinschaft schon erheblich nahe gekommen – und davon profitieren wir alle!

Elisabeth Neuhaus (D, E, Th)