12
NOV
2016

St. Martinspiel am Marienplatz mit Laternenumzug zur Abschlussandacht in St. Michael

Mitgestaltet wurde die Feier von der Klasse 6c unter Leitung von Sigrid Schoeneich und dem Unterstufenchor unter Leitung von Sr. Annemarie Bernhard. Insgesamt wurden 1470,35 Euro für unsere Partnerschule in Ghana gesammelt!

 

 

Als unsere Schule von Weihbischof Graf zu Stolberg angefragt wurde, ob eine Klasse das Martinspiel auf dem Marienplatz aufführen könnte, hatten wir so gar keine Ahnung, was das für die Praxis bedeuten könnte. Die Schülerinnen der Klasse 6c waren jedenfalls gleich begeistert, als ich sie fragte, ob sie sich so ein Projekt vorstellen könnten. Für mich als Lehrkraft gab es auch neue Herausforderungen. Nachdem ich einen geeigneten Text verfasst hatte, entwickelte sich eine enge Zusammenarbeit mit unterschiedlichen MitarbeiterInnen des Ordinariats.

Da war z.B. die Tontechnik zu bedenken, Kostüme mussten beschafft werden, ja und eine Schülerin sollte auch noch als Martin auf einem Pferd reiten können. In der Klasse musste schließlich ein Casting für die Sprechrollen durchgeführt werden, so groß war die Bereitschaft eine solche Aufgabe zu übernehmen. In der Probenphase steigerten sich die Schülerinnen von Mal zu Mal, wuchsen in ihre Rollen hinein und entwickelten auch kleine sportliche Szenen und engagierten sich im Chorsprechen.

Der 11.11. rückte nun immer näher und voller Aufregung fieberten wir alle dem großen Auftritt entgegen. Nach dem Unterricht waren alle Spielerinnen zum Essen in das Erzbischöfliche Ordinariat eingeladen und bekamen leckere Pizza und Salat. Gleich im Anschluss eilte eine Gruppe Schülerinnen mit mir in die Michaelskirche um mit Pater Kern noch die Abschlussandacht vorzubereiten. Inzwischen machte sich Frau Gschwendtner mit den restlichen Schülerinnen auf den Weg zum Marienplatz zum Sound Check. Alle Schülerinnen hatten schon ihre Kostüme an, als um 16.30 Uhr der Himmel alle Schleusen öffnete und wir uns gerade noch unter Vordächer und Schirme retten konnten.

Als das Spiel begann, nieselte es nur noch leicht, aber die Bühne war spiegelglatt, so dass die sportlichen Einlagen etwas abgespeckt werden mussten. Alles klappte prima. Und unser „armer Bettler“ zitterte nicht nur gespielt sondern ganz echt vor Kälte! Zwischen den einzelnen Szenen erklangen die Lieder unseres Chores und erfüllten den Marienplatz. Dann zogen wir mit unseren Laternen hinter „Martin“, der hoch zu Ross vorausritt, zur Michaelskirche und wurden mit Orgelmusik empfangen. Dort konnten die kleinen und großen Besucher noch ein wenig mehr über „Martin“ erfahren. In der dunklen Kirche kamen die schönen Laternen zu Gebet und Liedern noch mal richtig zum Leuchten. Zum Abschluss gab es vor der Kirche heißen Kakao und gebackene Martinsgänse.

 

Wir sind uns alle einig, es war ein tolles Erlebnis und hat trotz Kälte und Platzregen viel Spaß gemacht!

Sigrid Schoeneich