16
FEB
2017

Profilkurs Medienkunde

Medien werden nicht umsonst häufig als „vierte Gewalt“ im Staat bezeichnet. Wieso also lernen die meisten Schüler vergleichsweise wenig darüber im Unterricht? Zumindest am TGGaA hat sich das nun mit der Einführung des Fachs „Medienkunde“ geändert.

Das TGGaA ist das erste Gymnasium Bayerns, an dem das Fach angeboten wird. Schülerinnen der Oberstufe konnten es im Schuljahr 2016/17 erstmals als Profilfach wählen. Die Einführung des Fachs dient als Antwort auf die Veränderungen, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten stattgefunden haben: die zunehmende Digitalisierung und die wachsende Informationsflut des Internets, mit der schon junge Nutzer konfrontiert werden – und gleichzeitig gibt es ja auch weiter die traditionellen Medien wie die Zeitung, die großen Einfluss auf die Meinungsbildung von Millionen haben. Es ist schon lange nicht mehr zeitgemäß, dass die Existenz von Medien im Unterricht kaum thematisiert wird, denn nur wer sich mit ihnen und ihrer Wirkung auseinandersetzt, kann sie reflektierter konsumieren und sich besser bewusst machen, inwiefern er beeinflusst wird.

Das Ziel des Fachs ist Selbstreflexion über den eigenen Medienkonsum, größeres Wissen über die Funktion und Wirkung von Medien und gleichzeitig auch mehr Übung im Umgang mit ihnen. So beinhaltet nahezu jede Stunde, dass die Schülerinnen, häufig in Partnerarbeit, im Computerraum selbst recherchieren und die Ergebnisse dann später zusammentragen. Genauso umfassend wie der Begriff „Medien“ sind auch die Themen, die über das Jahr behandelt werden: Diskussionen über die Frage, wie weit Satire und freie Meinungsäußerung gehen können, Thematisierung von Internetrisiken wie Cybermobbing und der Vergleich von Print- und Onlinemedien sind dabei nur einige Beispiele. Eigentlich trockene, theoretische Aspekte können meist mit aktuellen Themen, beispielsweise der Schmähkritik von Böhmermann, oder mit Exkursionen wie einem Besuch beim Bayerischen Rundfunk verbunden werden.

Für alle, die sich für Medien interessieren, ist mit dem Profilfach also eine Möglichkeit geschaffen worden, sich damit intensiver auseinander zu setzen – gerade nach der technischen Aufrüstung mit Tablets und Fernsehern ist das Thema ja auch am TGGaA selbst relevanter als je zuvor.

Der Profilkurs Medienkunde