21
JAN
2014

Kunst bewegt – ein durch und durch bewegender Abend

Das Konzert des AK „Kunst Bewegt“ am 10. Januar bot ein facettenreiches Programm, welches die Zuschauer begeisterte. Von Gesang über Tanz bis hin zu außergewöhnlichen Wortbeiträgen war für jede und jeden etwas dabei. Eingerahmt wurde der Abend von Gospelgesängen des Chors, doch auch die Auftritte von Dorothee Lill als selbstbewusste Despina aus Mozarts „Cosi fan tutte“ oder als Maria aus „West Side Story“ erhielten großen Applaus. Ein unvergessliches Highlight war definitiv der Auftritt von Herrn Pacius und Sarah Zarrabi als Papageno und Papagena aus Mozarts „Zauberflöte“.

Ebenso beeindruckend war Amelie Held, die unter anderem die 1. Geige im Jugendorchester „Attacca“ der Bayerischen Staatsoper spielt, am Klavier mit einem Scherzo von Chopin.

Im Gegensatz dazu stand unsere Schulband „Mrs. Moose“, die mit ihren selbstgeschriebenen Songs die Bühne rockte.

Doch auch die Tanz-Acts wurden nicht minder gewürdigt! Sei es zu „Schüttel deinen Speck“ von Peter Fox, eine Hommage an „Step up to the Streets“ oder lebhafter Rock ’n Roll, sowohl die TänzerInnen als auch die ZuschauerInnen hatten ihren Spaß.

Wieso Kunst bewegt, haben auch die tiefgründigen Wortbeiträge und eindrucksvoll inszenierten Gedichte gezeigt: Laura Späth, die den Bild-Leser am Bahnsteig in einem nachdenklichen Brief dazu auffordert, seine Zeitung richtig herum zu lesen, wenn sie im Ausgleich dafür ihr Leben geradebiegt oder Mariella Kessler, die ihre guten Vorsätze an Silvester in die Ecke wirft und endlich ihr Leben so lebt, wie sie es für richtig hält – unabhängig und frei von gesellschaftlichen Konventionen.

Am 31. Januar gibt es die letzte Chance, sich von Kunst bewegen zu lassen. Und wann hat man schon die Möglichkeit, derart talentierte NachwuchskünstlerInnen live zu sehen? Ausgesprochen selten, das kann ich versichern.

Julia Angerer, Q12