22
JUN
2018

Ein Tag in der bayerischen Regierung

Wir betreten den bayerischen Landtag und werden von einer Sicherheitskontrolle empfangen – kurz durch den Bodyscanner, auch die Taschen müssen durch ein Röntgengerät und alles wird im Nebengang in Spinten verstaut. In der Eingangshalle des Maximilianeums erwartet uns ein Mitarbeiter des Besucherdienstes, der die gesamte Gruppe über die gigantische Treppe in den ersten Stock zu Saal 2 leitet.

Zur Einführung sehen wir einen Bericht in Videoformat über das Maximilianeum, seinen ursprünglichen und heutigen Zweck und viele Zahlen und Fakten über die Politik im Gebäude. Im Nachhinein stellt sich unser Betreuer für Fragen zur Verfügung und führt uns anschließend in den Besucherraum des Plenums. Eine Stunde lauschen wir gespannt der Debatte im Plenum – die teilweise hitzig verläuft.

Punkt 13 Uhr werden wir aus dem Plenarsaal und zur „Kantine“ geführt, in der wir ein Mittagsmenü bekommen, um uns anschließend mit Katharina Schulze im Neubau des Gebäudes treffen und eine Stunde in einem direkten Gespräch mit der Spitzenkandidatin der Partei Bündnis 90/Die Grünen für die anstehende bayerische Landtagswahl zu agieren.

Frau Schulze bietet uns sofort das Du an und stellt sich kurz vor. Auf unsere kurzen Fragen folgen lange Antworten, wobei sie nie ausweicht – selbst als sie dazu aufgefordert wird, die Schwächen ihrer Partei zu nennen. Sie macht uns ihren Standpunkt in Digitalkunde, Bildungspolitik und Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau klar. Zusätzlich erfahren wir ihre klare Meinung zur AfD und wie Familie mit Arbeit vereinbar sind.

Die Exkursion im Landtag war eine gute Möglichkeit in den Alltag der bayerischen Regierung zu schnuppern. An dieser Stelle möchte ich unserem Sozialkundelehrer Herrn Strampfer danken, dass er uns dieses Erlebnis ermöglicht hat.

Anna Meyer, 10c