28
JUN
2014

Ein besonderes vorpfingstliches Event – unser Solidaritätslauf 2014

Am letzten Schultag vor den Pfingstferien, dem 6. Juni, konnten erstaunte Passanten ab 11.00 Uhr eine große Anzahl motivierter Schülerinnen und Lehrkräfte um unsere Schule und den gesamten Angerblock laufen sehen.

Solilauf3Auf ihre Nachfrage hin erhielten sie sofort von diensteifrigen Schülerinnen einen Informations-Flyer in die Hand gedrückt, aus dem sie entnehmen konnten, dass dieser Lauf zur Unterstützung unserer Patenschule in Ghana organisiert wurde und den dortigen Mädchen aus armen Verhältnissen den Schulbesuch sowie die Beschaffung notwendiger Unterrichtsmaterialien und Einrichtungsgegenstände für ihre Schule ermöglicht.

Diese Informationen lösten bei einigen zufällig vorbei kommenden Personen reges Interesse sowie Anfeuerungsrufe für unsere wegen hoher Temperaturen bereits etwas ermatteten,  aber dennoch hoch motivierten Läuferinnen aus, die – gesichert durch eine am Rand der Laufstrecke gebildete Schüler- und Lehrerkette von OrdnerInnen – begeistert und schwitzend ihre Runden drehten.

Im Vorfeld hatten Eltern, Bekannte und Freunde der Schülerinnen als Sponsoren bereits durch Unterschriften auf einem „Lauf-Zettel“ bestimmte Spenden-Beträge pro gelaufener Runde zugesichert, sodass dadurch der Eifer, möglichst viele Runden zu schaffen, noch erhöht wurde.

Solilauf2Um die Kondition der Läuferinnen bei diesen sommerlichen Temperaturen zu erhalten, trafen Mitglieder des Shalom-Clubs an unserer Schule sowie die Kl. 8d und einige Schülerinnen aus Kl. 8c gemeinsam mit Frau Stahnke und unter Mithilfe von Frau Bungartz einige Stunden vor dem Lauf rege Vorbereitungen, wie die mundgerechte Zubereitung großer Mengen an Melonen, Äpfeln und sonstiger Obstsorten, das Aufbauen der Biertische als Stände, das Herbeischleppen zahlreicher Wasservorräte und das Anbringen von selbst gestalteten Informationsplakaten rund um das Schulhaus.

Das ständige Auffüllen der Wasserkannen während des Laufes verlangte unseren „Dienst habenden“ Schülerinnen am Wasserstand mindestens soviel Energie ab wie den Teilnehmerinnen am Solidaritätslauf, sodass diese auch etliche km zurücklegten.

Am Ende des Laufes versammelten sich – nach Auswertung der Laufzettel – nochmals alle Schülerinnen und Lehrkräfte im Pausenhof unserer Schule und lauschten gespannt der Bekanntgabe der Siegerinnen durch Sr. Annemarie, die sich auch bereits im Vorfeld um gelingende Rahmenbedingungen für den Solidaritätslauf gekümmert hatte.

Schülerinnen aller Klassenstufen mit mehr als 12 bis hin zu 20 gelaufenen Runden erhielten jede Menge Applaus und eine kleine Belohnung. So konnten alle frohgemut und in bester Kondition in die Pfingstferien aufbrechen in dem Gefühl, einer guten Sache gedient und gemeinsam einen hohen Spendenbeitrag für unsere Patenschule erlaufen zu haben.