Der Eine-Welt-Laden am TGGaA
Schon seit dem Jahr 2000 gibt es am Theresia-Gerhardinger-Gymnasium einen „Eine-Welt-Laden“. In einem AK, der sich mit unserer Patenschule „Notre Dame Secondary School“ in Sunyani/Ghana befasste, entstand die Idee einen Verkauf von Waren aus dem Fairen Handel zu starten und mit dem Erlös die Patenschule zu unterstützen.  So startete schon bald ein Team aus  Kollegen und Schülerinnen einen Probeverkauf mit einem kleinen Sortiment. Zunächst wurden nur wenige Waren auf einem Verkaufstisch angeboten. Jedoch konnte schon bald ein eigener Raum im Erdgeschoss, der den Verkauf eines wesentlich größeren Warensortiments erlaubt, bezogen werden.
Eine_Welt_4Seit dem Sommer 2013 können wir noch mehr Waren unabhängig vom Ladenraum anbieten und ansprechend präsentieren, da uns – durch Vermittlung eines sehr engagierten Elternbeirates – ein Schülervater einen sehr schönen stabilen „mobilen Wagen“ geschreinert und geschenkt hat. Vielen herzlichen Dank!
Der Laden ist zur Zeit regelmäßig dienstags und donnerstags in der großen Pause geöffnet. Sind zu den Zeiten hauptsächlich unsere (v.a. jüngeren) Schülerinnen Kunden des Ladens, so werden die Waren am Weihnachtsbasar, dem Tag der offenen Tür, dem Sommerfest und an Elternsprechtagen auch einem größeren Publikum angeboten (v.a den Eltern und Großeltern). Auch das Lehrerkollegium gehört zum erweiterten Kundenkreis des Ladens: der Kaffee für das Lehrerzimmer wird z.B. ausschließlich von dort bezogen.
Eine_Welt_3Die eigentliche Arbeit im Laden übernehmen Schülerinnen einer bestimmten Klasse; zur Zeit sind es die Schülerinnen der Klasse 7a. Die jeweiligen Schülerinnen arbeiten mit sehr großem Eifer und Engagement in „ihrem“ Laden. Ihre Aufgabe ist neben dem eigentlichen Verkaufen und Kassieren (auch das will gelernt sein …) das Etikettieren und Einräumen der neuen Waren. Die Bestellung bei und Abrechnung mit den entsprechenden Vertriebsorganisationen übernehmen die verantwortlichen Lehrkräfte.
Eine_Welt_2Im Angebot haben wir zur Zeit u.a. neben Schokoriegeln, -tafeln, Bonbons, Erdnüssen, getrockneten Mangos, Sesamriegeln, Pfefferminzdrops und diversen Gummibärchen auch Kaffee, Tee, Honig und Kakao; nicht zu vergessen ist auch die Schreibwarenabteilung mit Briefpapier, Blöcken, Mappen, Federmäppchen und Vokabel-/Hausheften. Außerdem verkaufen wir auch Aufkleber, Taschen und Bleistifte mit Schullogo. Der „Renner“ bei unseren Kundinnen sind – schon seit längerem – die „Popquins“ (ein gesüßter Reis-Quinua-Snack) und – seit neuestem – fairgetradete „Maniok-Chips“!
Da die GEPA und andere Anbieter ihr Sortiment ständig erweitern und verändern, testen auch wir in unserem Laden immer mal wieder neue Produkte aus dem Food- und Non-Food-Bereich (wie z.B. Seifen, Schmuckstücke, Taschen, Schachteln, etc.).
Eine_Welt_1Mit dem Reinerlös des Ladens unterstützen wir direkt unsere Patenschule in Sunyani (Ghana), der wir in jedem Schuljahr einen größeren Betrag spenden können. Durch den Verkauf fördern wir aber auch den fairen Handel an sich. So können die Produzenten ihre Arbeits- und Lebensbedingungen verbessern, da der Faire Handel den Kleinbauern und Arbeitern in den Ländern des Südens eine angemessene Bezahlung garantiert, so dass auch ihre Kinder die Schule besuchen können statt arbeiten zu müssen. Daneben wollen wir aber auch durch das Angebot an fair gehandelten Waren das Einkaufsverhalten im Norden verändern und bei unseren Schülerinnen das Bewusstsein für die Probleme der Dritten Welt stärken.
Ansprechpartnerin für den Eine-Welt-Laden ist Birgitta Nolte-Reckert.