05
NOV
2019

Der „Día de los Muertos“ – eine Tradition Mexikos im Spanischunterricht

Der „Día de los Muertos” (Tag der Toten) um den 1. November ist einer der wichtigsten Feiertage in Mexiko – und entgegen möglicher Erwartungen ein Fest voll Farben und lebensbejahender Freude! Die Feier, in der die Menschen ihrer verstorbenen Familienmitglieder gedenken, ist von Liebe, Dankbarkeit und Respekt geprägt – und natürlich wird es mit vielen Ritualen, Symbolen und ganz besonderen Gegenständen zelebriert.
Einige davon konnte unsere halbmexikanische Mitschülerin Sofia den Spanischklassen Ende Oktober vorstellen und in einem interessanten Vortrag von den Bräuchen rund um den „Día de los Muertos“ erzählen. Auch vom Ursprung dieses Brauchtums in den prä-hispanischen Kulturen wie den Azteken berichtete sie: Nicht umsonst wird die Tradition von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe der Menschheit geführt!

Mit dem Disney-Film „Coco“ wurde das Thema noch in ein farbenfrohes Bild, in musikalische Klänge und eine rührende Geschichte gepackt, sodass uns dieser besondere Feiertag mit seinen ofrendas, calaveras und der Blume Cempasúchil nun um einiges näher gekommen ist.

Die Spanisch-Fachschaft