10
OKT
2013

Comeniusgruppe in Norwegen

Der letzte Tag neigt sich dem Ende, so dass es Zeit ist, auf unser Treffen in Drobak zurückzublicken. Bei traumhaftem Wetter haben wir hier eine Woche mit unseren internationalen Partnern vom Comenius-Projekt verbracht.

Bei den vielen Aktivitäten und Arbeiten hatten die Schüler die Möglichkeit, sich untereinander kennenzulernen und festzustellen, wieviel sie gemeinsam haben, so dass am letzten Abend der Abschied sehr schwer fiel. Doch bis dahin war ein straffes Programm zu absolvieren. Neben kulturellen Zielen, wie dem Volksmuseum und der neuen Oper in Oslo, galt es, sich mit landestypischer Tracht zu beschäftigen und Volkstänze verschiedener Länder zu vergleichen. Daneben musste auch die Hauptarbeit – das Drehen eines Films – vorangebracht werden. Zusätzlich durften wir in die Kultur der Samen eintauchen und unsere deutschen Schülerinnen waren sogar so mutig, die kalte Nacht in einem traditionellen Zelt zu verbringen.

Besonders beeindruckend war schließlich die hochmoderne Schule, die auch in Norwegen eher eine Ausnahme als die Regel darstellt. Jeder Schüler bekommt vom Staat einen eigenen PC, auf dem sogar die Schulaufgaben geschrieben werden. Die vielen Gruppenarbeitsräume und die sehr weitläufige Architektur des Schulhauses laden zudem sowohl zu entspannter Arbeitsatmosphäre als auch einfach zum Entspannen ein.