14
MRZ
2014

Besuch der Siemens Hauptversammlung 2014

Siemens-Hauptversammlung 2014

Nachdem wir, die Klasse 10d, uns mit unserem Video bei dem zum ersten Mal eingeführten Wettbewerb zur Teilnahme an der Hauptversammlung  sehr erfolgreich beworben hatten, durften wir am 28. Januar 2014 an dieser Veranstaltung teilnehmen.  Eine Hauptversammlung ist eigentlich nur für Anteilseigener gedacht, aber Siemens ermöglicht es auch Schülern Einblick in den Ablauf einer solchen Veranstaltung zu bekommen.
So trafen wir uns am Dienstag den 28. Januar 2014 um 8.30 Uhr im Olympiapark und gingen mit knapp 8000 Aktionären in die Olympiahalle, wo wir uns zuerst einer Sicherheitskontrolle unterziehen mussten,  um in das Innere der Halle zu gelangen.
Hier wurden wir gleich von netten Serviceleuten empfangen, welche uns mit Saft und Croissants begrüßten. Anschließen suchten wir uns Sitzplätze damit wir Punkt 10 Uhr den Beginn der Hauptversammlung erleben konnten.
Zuerst berichteten Herr Cromme als Vorsitzender des Aufsichtsrates und anschließend Herr Kaeser, der neue Vorstandsvorsitzende den Aktionären (Anteilseigner der Siemens-AG) über das abgeschlossene und das neu begonnene Geschäftsjahr. Dies war zugegebener Maßen doch recht kompliziert zu verstehen, obwohl wir uns im Vorfeld mit Siemens und dem Ablauf einer Hauptversammlung beschäftigt hatten.
Wesentlich verständlicher wurde es, als die Aktionäre Fragen stellen durften und viele von uns waren überrascht, wie direkt und deutlich manche Aktionäre ihren Unmut äußerten.
Zeitgleich zur Hauptversammlung im Innenraum, konnte man sich an verschiedenen Ständen von Siemensmitarbeitern über die Produkte der Siemens-AG informieren lassen. Außerdem wurde gleichzeitig in großem Umfang für das leibliche Wohl aller Teilnehmer gesorgt.  Dies erfordert eine lange Planung und einen hohen logistischen Aufwand, wie wir später noch erfahren sollten.
Da unser Video als eines der Besten bewertet wurde, bekamen wir auch noch eine Führung durch die Halle und Räume, in denen unglaublich viele Mitarbeiter für einen geordneten Ablauf der Versammlung sorgten.
Egal wo man war und was man machte, man konnte nichts verpassen, da man aus rechtlichen Gründen über Lautsprecher überall hören können muss, was gerade gesprochen wird.

Insgesamt war der Besuch für uns alle ein Erlebnis.

Charlotte Heinritz (Klasse 10d)