01
DEZ
2013

Advent im TGGaA

„Mache dich auf und werde Licht“

 

Die Adventszeit soll eine Zeit der Vorfreude und der Besinnung sein. Damit das auch unsere Schülerinnen erfahren, ist es eine sehr wertvolle Tradition, dass sich die Mädchen der 5. und 6. Klassen am Freitag vor dem 1. Adventssonntag treffen, um gemeinsam zu basteln, aber auch, um sich einzustimmen auf die Vorweihnachtszeit.

Nach der Schule versammelten sich alle, die gerne mitmachen wollten, in der Turnhalle. Einige Schülerinnen der Q 12 setzten mit kleinen Spielszenen Impulse zum Nachdenken. Es sollte klar werden, dass viele Menschen große und kleine Baustellen in ihrem Leben haben (seien es schulische Probleme, Streit im Elternhaus. finanzielle Sorgen u.ä.), die in der Vorweihnachtszeit durch „Dekoration“ überdeckt werden sollen. Dies gelingt aber nicht immer und deshalb sollten die Schülerinnen ihre „Baustellen“ aufschreiben.

Im Anschluss begann die Arbeit in den verschiedenen Workshops, für die man sich vorher eingetragen hatte. Mit der tatkräftigen und sehr umsichtigen Hilfe vieler Tutorinnen  wurde gerührt, geschnitten, geklebt, gemalt und dann waren Lichterketten, Adventskalender, Kerzen und Kekshäuschen fertig und konnten am Ende ganz stolz mit nach Hause genommen werden. Die Arbeit in den einzelnen Gruppen war nicht immer so besinnlich, aber sehr gemeinschaftsfördernd.

Den ruhigen Abschluss bildete dann die Lichterfeier in der St. Jakobskirche. Jetzt wurde klar, was Advent bedeutet: Vorfreude  und der Weg zum Licht des Weihnachtsfestes. Die Zettel mit den „Baustellen“, die die Schülerinnen am Nachmittag ausgefüllt hatten, wurden hier mit dem Bewusstsein, dass man nicht alles „zudekorieren“ muss,  zu Gott gebracht. Mit  dieser Erkenntnis  und dem Bild der Lichter im Herzen gingen alle zufrieden nach Hause.

Der besondere Dank gilt der Vorbereitungsgruppe und  den Lehrerinnen, die mitgearbeitet haben. Besonders wertwoll ist aber die Hilfe der Tutorinnen und der Schülerinnen der Q 12, die trotz der enormen Arbeitsbelastung in der Vorweihnachtszeit sehr ruhig und einfühlsam geholfen haben und den kleineren Schülerinnen gezeigt haben, wie wichtig die Gemeinschaft aller für die Schulfamilie ist.

 

Wir wünschen allen Schülerinnen, Eltern, Angestellten und Lehrkräften eine gesegnete Adventszeit.