22
APR
2013

23. April – der Welttag des Buches

An keinem Tag des Jahres wird durch Aktionen und Lesungen mehr auf die Bedeutung des Buches und des Lesens hingewiesen, der Tag ist ein Volksfest des Lesens. Die Idee für diesen Welttag geht auf eine Tradition in Katalonien zurück, wo seit Anfang des 20. Jahrhundert am Namenstag des Heiligen Georg Rosen und Bücher verschenkt werden. Außerdem fällt auf dieses Datum der wahrscheinliche Geburtstag von William Shakespeare. Er ist, ebenso wie Miguel de Cervantes, auch am 23. April gestorben.

Seit 1996 wird dieser „Lesefesttag“ auch in Deutschland begangen, besonders unterstützt  vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Stiftung Lesen:     http://www.welttag-des-buches.de/ und http://www.stiftunglesen.de/welttag-des-buches. Die Schüler der 4. und 5. Klassen bekommen in jedem Jahr Gutscheine für ein Buch mit dem Titel „Ich schenk Dir eine Geschichte“. Diese Gutscheine können sie dann in einer Buchhandlung der eigenen Wahl eintauschen.Besuch der Buchhandlung Lesetraum

Im TGGaA ist es schon fast eine Tradition, als Klasse einen Ausflug  in die Buchhandlung Lesetraum (www.lesetraum.de) zu machen. 
Alle vier fünften Klassen haben für dieses Jahr schon einen Termin vereinbart und Frau Heinritz nimmt sich viel Zeit für die jungen Leserinnen. Sie erzählt über die Arbeit einer Buchhändlerin, erklärt viele Details über die Herstellung von Büchern und beantwortet geduldig alle Fragen – und das sind meist sehr viele.  

Besuch der Buchhandlung Lesetraum

Das Schönste für die Mädchen aber ist, dass sie einfach Bücher aus den Regalen nehmen dürfen, lesen und anschauen können, d.h. sie erfahren eine Buchhandlung mit allen Sinnen (Saft und Kekse/Süßigkeiten gibt es auch noch).  Hier vergeht der Vormittag viel schneller als im Unterricht. Frau Heinritz liest anschließend aus einem neuerschienenen Buch vor und hat mit der Auswahl („Die Glücksbäckerei“ von Kathryn Littlewood) genau den Geschmack getroffen – die Mädchen hörten gebannt zu. Am Ende des Besuches bekommt jede Schülerin für ihren Gutschein das Buch „Der Wald der Abenteuer“ von Jürgen Banscherus. Und wenn man die Freude der Mädchen beim Lesen sieht, dann erkennt man, dass nicht nur die elektronische Welt von Bedeutung ist.

Anna Graf