19
NOV
2017

Unser St.-Martins-Spiel auf dem Marienplatz

Am Freitag, den 10.11.2017, fand unser Sankt-Martins-Spiel auf dem Marienplatz statt. Wir hatten als Theaterklasse die Ehre, das Spiel für die Innenstadtpfarreien – also vor richtig großen Publikum – auszurichten.

An diesem Morgen waren wir alle sehr aufgeregt. Vor allem diejenigen, die eine Hauptrolle spielten! Nach der Schule ging es auch schon los: Wir liefen zusammen in das Ordinariat in der Münchener Innenstadt. Dort wurden wir von Frau Specht, die uns beim Organisieren des Theaterstücks unterstützt hatte, freundlich empfangen. Der Koch der Kantine hatte extra für uns vier große Bleche Pizza gebacken, die uns allen sehr gut schmeckte.

Das Ordinariat hatte außerdem für uns einen großen Raum reserviert, in den wir nach dem Mittagessen gingen, um uns dort auf unseren Auftritt vorzubereiten. Nachdem wir alle soweit waren, gingen wir durch den sehr starken Nieselregen, der noch den ganzen Abend andauern sollte, zum Marienplatz, um dort nochmal einen Soundcheck zu machen. Die Aufregung stieg bei uns allen an, denn bis zu unserem Auftritt war es keine ganze Stunde mehr.

Endlich kam das Pferd, auf dem St. Martin das Stück und den Laternenumzug über reiten sollte. Die Schülerin, die St. Martin spielte, war im Vorfeld schon einmal bei dem Pferd gewesen, um es kennenzulernen. Wir machten uns alle bereit und nachdem das Blasorchester gespielt und der Unterstufenchor unserer Schule gesungen hatte, kamen wir auf die Bühne. Trotz der Kälte und des Regens verlief unsere Aufführung ohne jegliche Probleme. Anschließend durften alle Schauspielerinnen mit St. Martin auf dem Pferd den Laternenumzug zur St. Michaels-Kirche anführen. Dort gab es eine kurze Andacht. Als alle in der Kirche versammelt waren und Pater Kern und Schwester Katharina einige Worte gesprochen hatten, wurde das Licht ausgeschaltet und alle Kinder hielten ihre wunderschönen Laternen in die Luft. Danach gingen wir alle nach draußen, um die leckeren Martinsgänse und den heißen Kakao zu genießen.

Zurück im Ordinariat holten wir unsere Taschen und gingen zusammen mit unseren Familien, denen wir sehr viel zu erzählen hatten, nach Hause.

Anna und Katharina, Klasse 6d