“Bayern ist die nördlichste Region Italiens” verkündete einst Roberto Begnini (La vita è bella) während seines Programms “Tutto Dante” im Gasteig.

Auf grund der engen wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Kontakte zwischen Bayern und Italien, ist das Erlernen der italienischen Sprache ohne Zweifel naheliegend und kann in beruflicher Hinsicht durchaus vorteilhaft sein, vom persönlichen Gewinn natürlich ganz abgesehen. Auch im musischen Bereich sind italienische Sprachkenntnisse eine sinnvolle Ergänzung.

Besonderheiten am TGGaA

Bei uns besteht die Möglichkeit, Italienisch als spätbeginnende Fremdsprache zu erlernen, d.h. Schülerinnen aller Zweige können ab der 10. Jahrgangsstufe die zweiten Fremdsprache (je nach Zweig also Latein oder Französisch) durch Italienisch ersetzen.

Diese  Entscheidung für Italienisch bedeutet auch, dass sich die Schülerin in der Oberstufe für ein sprachliches Profil entscheidet. Daraus ergeben sich für die Oberstufe folgende Aspekte:

  • es kann/muss nur eine Naturwissenschaft besucht werden
  • Schülerinnen des Sprachlichen Zweigs müssen nach Abwahl von Latein in Englisch oder Französisch (schriftliches oder mündliches) Abitur machen
  • Schülerinnen des Musischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Zweigs legen sich damit auf Englisch als (schriftliches oder mündliches) Abiturfach fest
  • Italienisch kann als zusätzliches mündliches Abiturfach gewählt werden
  • aus Italienisch müssen mindestens 3 der 4 Halbjahresleistungen aus Q11 und Q12 ins Abitur eingebracht werden
  • die Wahl weiterer Profilfächer ist aufgrund der hohen Stundenzahl für Italienisch eingeschränkt

Was das Latinum betrifft, so verfügen  Schülerinnen die Latein durch Italienisch ersetzen nach der 9. Klasse über das sog. ‘Kleine Latinum’ bzw.’ Gesicherte Lateinkenntnisse’ (Voraussetzung ist mindestens  Note 4 im Jahreszeugnis der 9. Klasse). Dieses ‘Kleine Latinum’ gilt für die meisten Studiengänge als Zulassungsvoraussetzung.

Es gibt aber auch die Möglichkeit das volle Latinum über eine Feststellungsprüfung am Ende der 9. Jahrgangstufe zu erwerben.